Mit Vision aus der Krise – die listen to berlin: Awards prämieren die mutigsten Ideen und innovativsten Akteur*innen der Musikwirtschaft

Die listen to berlin: Awards 2020 geben der Musik- und Livebranche ihr langersehntes Rampenlicht zurück und ehren damit eine Branche, die der Krise mit viel Kreativität und Mut entgegenzutreten weiß. Besonders ausgezeichnet werden dieses Jahr all jene Akteur*innen, die in Zeiten der COVID-19-Pandemie individuell, stark und visionär gehandelt haben. Die fünfte Ausgabe des Berliner Musikpreises wird am 3. November im Livestream übertragen und findet in kleinem Kreis vor geladenem Publikum statt. Damit bilden die listen to berlin: Awards den Auftakt der Most Wanted: Music Convention (3. bis 5. November), die dieses Jahr hybrid ausgerichtet ist.

Jetzt Stimme abgeben!

Die listen to berlin: Awards – das Prädikat für bemerkenswerte Leistungen in der Musik- und Kreativbranche.

Ab sofort und bis zum 14. September werden Nominierungen in sieben von insgesamt neun Kategorien entgegengenommen. Mit dem Rolf Budde Preis für Haltung in der Musikwirtschaft setzt die BMC erneut ein Zeichen für Zivilcourage innerhalb des Kreativsektors und für die Bewahrung der offenen Gesellschaft. Auch der Preis für Förderung und Entwicklung der Berliner Musikszene wird dieses Jahr wieder an eine Person oder ein Projekt verliehen, welche*s Berlin als Musikstadt auf besondere Weise geprägt hat. Zudem wird mit dem Ehrenpreis ein*e Künstler*in, Unternehmer*in oder Initiative mit besonderer Strahlkraft für Berlin als Musikstandort gewürdigt. Nominiert werden können außerdem: herausragendes Engagement für mehr Nachhaltigkeit und eine „grünere" Berliner Musiklandschaft, bemerkenswerte journalistische oder publizistische Arbeiten und das kreativste Musikvideo. Auch Jurypreis und Publikumspreis zeichnen wieder die jeweils stärksten Songs der 13. listen to berlin: Compilation aus. Mehr Informationen: www.listen-to-berlin-award.de